copd-beratung


beratung

Ursula Krütt - Bockemühl

Beratung unter:
05221/12253-50

Von Montag bis Freitag
9:00-16:00

News

Seite: 1

Am 2021-06-13 16:50:57 von Ursula Krütt-Bockemühl

Was chronisch Kranke von ihren Mitmenschen NICHT hören wollen

https://selpers.com/blog/was-junge-chronisch-kranke-von-gesunden-menschen-nicht-hoeren-wollen-gastbeitrag-von-tanita-christina-wilhelmer/



Am 2021-06-11 11:50:57 von Ursula Krütt-Bockemühl

Das müssen Sie zur Einführung des digitalen Impfpasses wissen

https://www.augsburger-allgemeine.de/geld-leben/Digitaler-Impfpass-Apps-Apotheken-CovPass-Infos-zum-Corona-Impfausweis-id59847626.html?fbclid=IwAR2vnvaDWEPgK3sfa4Uod192k7fIQA_8as0Gx5PgJwmtbM0ATxH8ZFoNTLA



Am 2021-06-10 20:35:18 von Ursula Krütt-Bockemühl

COVID-Nails: „Corona-Nägel" können auf überstandene Infektion hinweisen

https://www.praxisvita.de/covid-nails-symptom-weisen-corona-naegel-auf-eine-ueberstandene-infektion-hin-19886.html



Am 2021-06-10 18:31:12 von Ursula Krütt-Bockemühl

STiko zu Immunschutz

Stiko-Vorsitzende Mertens äußert sich zur COVID-Impfung für Immunsupprimierte

Im Interview mit der Funke-Mediengruppe berichtete Stiko-Chef Thomas Mertens, dass manche Menschen trotz vollständiger, d.h. zweifacher Impfung gegen das Coronavirus keinen wirksamen Immunschutz aufbauen. Nach ersten Studienergebnissen betrifft dies insbesondere Menschen, deren Immunsystem medikamentös gebremst wird, also zum Beispiel Organtransplantierte und Krebspatienten. „Abhängig vom Ausmaß der Immunsuppression und den verwendeten Medikamenten ist die Immunantwort sogar trotz vollständiger Impfung deutlich schlechter oder fällt ganz aus“, so Mertens.

Aktuell laufen mehrere Studien, die die Wirksamkeit einer dritten Impfung im Visier haben.

DIATRA steht mit den Studienleitern in Kontakt.



Am 2021-06-09 11:22:06 von Ursula Krütt-Bockemühl

Was das Herz gesund hält

https://www.senioren-ratgeber.de/herz-und-kreislauf



Am 2021-06-07 10:15:04 von Ursula Krütt-Bockemühl

zu erschöpft für den Alltag

https://www.mainpost.de/ueberregional/journal/gesundheit/fatigue-zu-erschoepft-fuer-den-alltag-art-10605829



Am 2021-06-04 15:19:27 von Ursula Krütt-Bockemühl

Aktuell verfügbare Medikamente zur Behandlung der COPD - Symposium Lunge

Aktuell verfügbare Medikamente zur Behandlung der COPD

Einen Überblick, welche Medikamente aktuell und künftig gegen COPD zur Verfügung stehen, gibt Priv.-Doz. Dr. med. Michael Westhoff, Chefarzt der Lungenklinik Hemer, in seinem online-Vortrag auf dem virtuellen Symposium Lunge am 4.9.2021.

Medikamente stellen einen wesentlichen Bestandteil in der Behandlung der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) dar. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl pharmakologischer Substanzen mit sich daraus ergebenden Kombinationsmöglichkeiten.

Die medikamentöse Therapie der COPD orientiert sich an den auftretenden Symptomen wie Atemnot und Husten, am klinischem Krankheitsverlauf insbesondere hinsichtlich der Häufigkeit von akuten Verschlechterungen

(Exazerbationen) und an der jeweiligen Lungenfunktionseinschränkung. Man unterscheidet 4 verschiedene Funktionsgradeinschränkungen, die bei einer Lungenfunktionsprüfung (anhand des ermittelten FEV1) festgelegt werden:

von leicht (FEV1 > 80%), mäßig (FEV1 ? 50% - < 80%), schwer (FEV1 ? 30% - < 50%) bis sehr schwer (FEV1 < 30%).

Wesentliches Ziel der medikamentösen Therapie in Kombination mit Bewegungstherapie bzw. rehabilitativen Maßnahmen ist die Symptomlinderung, die Vermeidung häufiger und schwerer Exazerbationen, sowie eine Verbesserung der körperlichen Belastbarkeit.

Im Wesentlichen - und individuell angepasst - kommen langwirksamen Beta-2-Agonisten (LABA) und langwirksamen Anticholinergika (LAMA), einzeln oder kombiniert, z.T. mit Gabe von inhalativen Corticosteroiden (ICS), aus den folgenden Medikamentengruppen zum Einsatz:

Bronchialerweiternde Substanzen, sogenannte Bronchodilatatoren

o   LAMA wie Tiotropium, Aclidinium

o   LABA wie Formoterol, Salmeterol, Indacaterol

Antientzündliche Substanzen

o   Inhalative Kortikosteroide (ICS)

o   systemische Steroide

o   Phosphodiesterase-4 Hemmer

o   Makrolid-Antibiotika

Außerdem stehen folgende Substanzen für die medikamentöse Therapie zur Verfügung:

Schleimlösende Substanzen (Mukolytika)

Opioide

Antibiotika

Alpha-1-Antitrypsin

Immunglobuline

Wichtige Forschungsansätze betreffen insbesondere eine gezieltere Hemmung der bronchialen Entzündung, um dadurch den Verlauf der Erkrankung günstig zu beeinflussen.

Quelle: Vortrag von Priv.-Doz. Dr. med. Michael Westhoff, Chefarzt der Lungenklinik Hemer auf dem virtuellen Symposium Lunge am 4.9.2021

Anfragen bezüglich des Symposiums richten Sie bitte an:

Organisationsbüro Symposium-Lunge

Heike und Jens Lingemann

Email: symposium-org@copd-deutschland.de

Telefon: 02324 - 999 959

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier: Symposium-Lunge 2021

https://www.copd-deutschland.de/symposium-2021



Am 2021-06-03 15:22:23 von Ursula Krütt-Bockemühl

COVID-19 fördert eine weitere Pandemie

https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/covid-19-foerdert-eine-weitere-pandemie-20210603540033/



Am 2021-05-27 12:23:13 von Ursula Krütt-Bockemühl

Gürtelrose trifft jeden Dritten: Wir sagen Ihnen, ob Sie zur Risikogruppe zählen

https://www.focus.de/gesundheit/guertelrose-erkennen-vorbeugen/guertelrose-herzinfarktrisiko-steigt-fuer-monate_id_13315674.html



Am 2021-05-26 12:09:49 von Ursula Krütt-Bockemühl

COVID-19: Dauerhafter Antikörperschutz schon nach milden Verläufen

https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/covid-19-dauerhafter-antikoerperschutz-schon-nach-milden-verlaeufen-20210526539672/



Am 2021-05-26 08:13:26 von Ursula Krütt-Bockemühl

96 Prozent der Geimpften haben schon nach erster Dosis Antikörper

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-studie-96-prozent-der-geimpften-haben-schon-nach-erster-dosis-antikoerper-a-67075bba-da46-4b62-9ff6-cbaabb665d91?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Seite 1 von 316

>    >>